Aufgrund der aktuell vorherrschenden Coronavirus-Pandemie wird es in diesem Jahr den Berliner Christopher-Street-Day nicht geben können, wie ihn die queere Community kennt. Die Demonstration, die jedes Jahr vom Kurfürstendamm bis zur Siegessäule und dem Brandenburger Tor führte, wurde abgesagt und in das Internet verlegt. Der Berliner Freizeitverein „Gemeinsam mehr e.V.“, der seit vielen Jahren queere Freizeitangebote in und um Berlin organisiert, sieht die Sichtbarmachung der queeren Community in Gefahr und bringt eine eigene Tour auf der Seen- und Flusslandschaft Berlins an den Start – selbstverständlich unter Einhaltung aller bis dato geltenden Hygiene- und Sicherheitsvorschriften. Auch die Route wird auf stolze zwölf Kilometer verlängert. Stattfinden wird die CSD-Tour am 25. Juli. An diesem Tag sollte die Demonstration des Berliner CSD e.V. ebenfalls stattfinden.

Startpunkt ist um 10.00 Uhr der Müggelsee im idyllischen Friedrichshagen. Die Route führt durch Köpenick, Wuhlheide, Rummelsburg, Schöneweide, Lichtenberg, Friedrichshain, der Oberbaumbrücke, Kreuzberg, Hallesches Tor, Neukölln, Rudow, Treptow, Grünau und zum Ziel über Köpenick Alt-Stadt nach Friedrichshagen.

Informationen für teilnehmende Personen oder das Anmeldeformular für interessierte Menschen sind unter www.gemeinsammehr.de einzusehen.

Foto: Copyright Gemeinsam mehr e.V. | Route des CSD auf dem Wasser


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.